weitere informationen für luftaufnahmen

 
 
  • Immobilienmakler
  • Architekten (u.a. auch interessant für Garten- und Landschaftsbau)
  • Kommunen (Gemeinden u. Städte)
  • Archäologie u. Wissenschaft
  • priv. Eigenheime
  • priv. Grundstücke
  • priv. Veranstaltungen (z.B. Hochzeiten, Jubiläen, etc.)
  • Firmen u. Betriebe
  • Bauunternehmer u. Baustellen
  • Unfallanalyse / Unfallaufnahme
  • Behörden (z.B. POL – FW – THW – RK)
  • Personensuche
  • Sicherheit und Katastrophenschutz
  • Versicherungen / Gutachter (z.B. zum Dokumentieren bei Schäden an Windrädern oder Photovoltaikanlagen)
  • Veranstaltungen jeglicher Art (nur mit ausreichendem Sicherheitsabstand)
  • Werbung (Agenturen und Tourismus)
  • Fotografen
  • Vereine
  • u.v.m.
  • geringerer Sicherheitsabstand zum Objekt möglich (keine Mindestflughöhe)
  • kaum bis keine Lärmbelästigung durch den Einsatz von Elektromotoren
  • Livebildübertragung zum „Piloten“, bzw. zum Auftraggeber
  • schnell, individuell und nahezu überall einsetzbar
  • kostengünstiger als herkömmliche Helikopterflüge
  • Das Wichtigste! – Sie können sich vorbereiten! (z.B. die Fahrzeuge richtig positionieren oder entfernen, den Hof vorher aufräumen und säubern, einen begonnenen Bauabschnitt vorher fertig stellen, etc. …)
  • u.v.m.
  • der Multikopter muss im Flug immer sichtbar sein und darf weder durch Gebäude, noch durch zu dichten Baumbewuchs behindert werden (geflogen wird generell nur bei Tageslicht)
  • geflogen wird nur bei guter Sicht und passendem Wetter (Nebel, Regen, Schneefall, oder starker Wind >20km/h verhindert einen Flug)
  • Aus Sicherheitsgründen werden nur noch Flüge bei Temperaturen von >1°C durchgeführt
  • der Auftraggeber hat dafür zu sorgen, dass alle betroffenen Anlieger über den geplanten Flug informiert werden und ggf. die notwendigen Überfluggenehmigungen der Grundstückseigentümer schriftlich einfordert. Dies ist zwar nicht zwingend notwendig, vermeidet aber unnötigen Ärger mit den Betroffenen während der Aufnahmen.
  • es wird nicht über Menschenansammlungen geflogen, die Sicherheit geht vor! (bei genügend Sicherheitsabstand seitich zur Veranstaltung kann geflogen werden - laut Gesetzgeber mind. 100m Abstand)
  • Flüge für Bild-/Videoaufnahmen zu Spionagezwecken sind generell verboten!
  • Die Privatsphäre Ihrer Nachbarn und Anlieger wird zu jedem Zeitpunkt des Fluges gewahrt!
  • schlussendlich entscheidet der „Pilot“, ob geflogen wird oder nicht (z.B. wegen unpassender Lage des Objekts, schlechte Wettervoraussetzungen, technische Probleme, etc. )
  • Der Auftraggeber hat das Formular* vor dem ersten Flug unterschrieben an den Auftragnehmer zu übersenden bzw. zu übergeben – Ohne Unterschrift wird leider nicht geflogen!

  • * nähere Informationen und ein entsprechendes Formblatt erhalten Sie auf Anfrage gerne per Email.
     
     
    Aus Sicherheitsgründen werden nur noch Flüge bei Temperaturen von größer +1°C durchgeführt